Roller mieten in Thailand

Durchdringende, gellende Schreie, die mir durch Mark und Bein gehen. Schmerzerfüllt.

An seiner Stelle würde ich auch so schreien! Im Gegensatz zu mir hat er es nicht mehr alleine in das Inselkrankenhaus von Kho Chang geschafft. Er wurde gebracht. Nach einem schweren Unfall mit dem Moped. Während einer Rundfahrt um die Insel ist er ausgerutscht. Der Schotter, der auf der Straße lag, ist jetzt in offenen Wunden in seinem ganzen Körper verteilt. Jeder einzelne kleine Splitter muss einzeln rausgezogen werden. Von den gebrochenen Knochen, die er sich zugezogen hat, will ich gar nicht erst anfangen. Ja, an seiner Stelle würde ich auch schreien.

Oder das Mädchen, das ich auf Phuket traf. Sie war mit ihrem Freund auf einer längeren Tour durch Südostasien gewesen, das Inselhopping in Thailand sollte der krönende Abschluss dieser Monate sein. Nur dass es sie bereits auf der ersten Insel auf dem gemieteten Roller auf die Schnauze legte. Sie kam glimpflich davon, zumindest im Vergleich. Drei kleinere Wunden an den Beinen plus eine am Ellenbogen. Sogar die Handinnenflächen waren verschont geblieben. Aber: Einen Monat Badeverbot. Schließlich müssen sogar kleine Wunden heilen! Damit war der größte Spaß am Inselurlaub dahin.

Oder auch ich selbst: In Chiang Mai in der Kurve, direkt hinter der Ampel. Eine Ölspur brachte mich zu Fall. Zum Glück war diese Ampel rot und ich bin gerade erst angefahren. Mein Sturz ereignete sich bei circa 10 km/h. Glück im Unglück! Ich landete unsanft auf der Straße, eine neugekaufte Jeans ging kaputt. Schürfwunden an den Händen und Knien – sonst nichts.

Trotz all den vielen Unfällen, trotz dem chaotischen Verkehr, gilt es als Muss, sich während des Thailand-Urlaubes einen Roller zu mieten. For the real experience, sozusagen. Damit der Urlaub auch authentisch wird.

Rollerfahren = authentisch?

Denn was ist authentischer, als mit einem Roller in Thailand rumzudüsen? Der Roller, DAS Fortbewegungsmittel Nummer eins auf Thailands Straßen.

Für die Einheimischen gilt: Roller sind klein, wendig, geschickt. Und vor allem sind sie billig in der Anschaffung. Zumindest billiger als ein Auto. Denn im Grunde genommen wünscht sich eigentlich jeder Thai ein Auto, kann das aber nur selten finanzieren. Autos gelten dennoch als das Statussymbol schlechthin. Bleibt also der Roller.

In ganz Thailand das meistgefahrene Verkehrsmittel überhaupt. Die Honda Icon beispielsweise wurde in keinem anderen Land der Welt (kein Scheiß, der Welt!!!) so oft verkauft wie in Thailand. Auch im Reparieren sind sie Meister, sodass man die Dinger wirklich ewig fahren kann.

Die Vorteile, wenn du einen Roller mietest

Für die Touristen gilt: Geil, Roller fahren! Unabhängig über die Inseln zischen! Abgelegene Strände entdecken! Nicht angewiesen zu sein auf die Gnade eines TukTuk-Fahrers!

Zudem gilt es gemeinhin als billiger, einfach für einen oder mehrere Tage einen Roller zu mieten. Und klar, teilweise ist das auch so. Was so ein Roller pro Tag kostet, kann ich dir ehrlich nicht genau sagen. Bei jedem Urlaub sehe ich andere Preise, außerdem variieren sie stark von Ort zu Ort. In Chiang Mai habe ich schon für 90 Baht am Tag gemietet, allerdings in der Nebensaison. Auf den Inseln im Süden in der Hauptsaison kann es auch vorkommen, dass 300 Baht pro Tag verlangt werden.

In der Regeln sind die Preise einheitlich – kein Shop wird dir deutlich billiger vermieten als sein Nachbar!

Wie mietest du?

Das Mieten selbst ist einfach, so wie alles in Thailand 😛 Du gehst einfach in einen der Shops, nimmst deinen Reisepass mit, Geld für eine Kaution (wird manchmal verlangt) und Bargeld, um zu bezahlen.

Deinen Reisepass behalten die Vemieter, bis du den Roller wieder abgibst. Das ist nichts Ungewöhnliches und ich hatte damit noch nie Probleme. Allerdings kursieren unter Reisenden jede Menge Horrorgeschichten! Von Vermietern beispielweise, die ohne das doppelte an Geld den Reisepass nicht wieder rausrücken wollten. Da ich selbst nie solche Erfahrungen gemacht habe, kann ich nicht aus erster Hand sprechen.

Wie immer gilt: Vertraue auf deinen gesunden Menschenverstand und deinen Instinkt. Wenn du dich bei dem einen Vermieter nicht wohl fühlst, geh zum nächsten.

Deinen Führerschein wollen die Vermieter nicht sehen. Wozu auch? Die wollen ihr Geld, alles andere kann denen doch egal sein!

Zugegeben: Ohne meinen gemieteten Roller hätte ich diese Aussicht auf Kho Chang nicht gehabt.

Zugegeben: Ohne meinen gemieteten Roller hätte ich diese Aussicht auf Kho Chang nicht gehabt.

Probleme mit der Polizei?

Die Polizei hingegen interessiert sich für deinen Führerschein. Kontrollen werden überall regelmäßig durchgeführt und Farangs werden gerne kontrolliert.

Du wirst zu 100% sicher angehalten, wenn du keinen Helm trägst. In Thailand herrscht Helmpflicht! Auch wenn sich viele Einheimische nicht dran halten… Aber keine Sorge, die zahlen im Fall einer Kontrolle auch! Ohne Helm unterwegs zu sein kostet dich ca. 800 Baht.

Umstritten ist hingegen die Sache mit dem Führerschein. Das hängt von der Laune der Polizisten ab. Kommt mir zumindest so vor!

Ich bin bereits an Polizisten geraten, die…

  • … mich wegen eines nicht vorhandenen thailändischen Führerscheins 600 Baht zahlen ließen
  • … mich mit meinem internationalen Führerschein zur Kasse baten
  • … mich mit meinem internationalen Führerschein durchwinkten
  • … mich mit meinem deutschen Führerschein weiterfahren ließen, ohne zu bezahlen

Was du aber NIE machen solltest: Zahle NIEMALS direkt an den Polizisten auf der Straße! Lass dir deinen Strafzettel ausstellen, gib ein Dokument ab, das sie als eine Art Kaution verlangen werden, und begib dich zur nächsten Polizeistation. Dort kannst du dann dein Ticket bezahlen.

Auf der Straße zahlst du nämlich mindestens das Doppelte – Korruption, mein Freund! Die ersten paar Male, die ich kontrolliert wurde und zahlen musste, legte ich jeweils 800 Baht hin. Zum Glück erzählte ich das einer thailändischen Freundin. „Spinnst du? Warum bezahlst du so viel? Das kostet 200 Baht!“

Mehr Praktisches zum Roller mieten

Bei einem Schaden am Roller ist es am besten, wenn du direkt in eine Werkstatt fährst und ihn dort reparieren lässt. Je nachdem werden die dir auch Farang-Preise machen, aber die sind immer noch billiger als den Vermieter zu bezahlen. Kleinere Kratzer wegen einem der berühmten Unfälle auf Schotter sollten dir keine Sorgen machen.

Versichert bist du übrigens nicht per se. Ich würde auch keine zusätzliche Versicherung abschließen, da es dieses Konzept in Thailand gar nicht so gibt. Ob mit Versicherung oder ohne, bei einem Unfall, in dem ein Thai verletzt wird, musst du in jedem Fall für seine medizinische Versorgung aufkommen.

Lass es mich so formulieren: Bei einem Unfall mit einem Thai bist du am Arsch. Ob du Schuld hast oder nicht.

Ist es empfehlenswert, sich einen Roller zu mieten?

Der große Reiz der Unabhängigeit und das Gefühl, ausgetretene Touristenpfade verlassen zu können motivieren die meisten, sich einen Roller zu mieten. Noch dazu wenn das billiger ist als die öffentlichen Verkehrsmittel.

Dagegen sprechen das hohe Unfallrisiko und der Linksverkehr, der auch noch herrlich chaotisch ist. Klar, Rollerfahren kann jedes Kind. Ganz ohne Erfahrung halte ich es aber für eine gefährliche Sache.

In Städten wie Bangkok oder Chiang Mai empfehle ich dir auf jeden Fall die öffentlichen Verkehrsmittel. Auf den Inseln… tja, meiner Meinung ist auch dort das Mieten eines Rollers kein Muss.

 

Schreibe einen Kommentar: